Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Knittl, Knittl, true Karel
* 1853 -10-044.10.1853 Polná bei Jihlava/CZ, † 1907 -03-1717.3.1907 Prag. Lehrer, Musikschriftsteller, Komponist, Dirigent. Als Sohn eines Organisten studierte er 1872–75 an der Prager Orgelschule; unterrichtete an mehreren privaten Prager MSch.en und ab 1882 an der Prager Orgelschule; ab 1889 Lehrer für Harmonielehre und Instrumentation am Prager Konservatorium, 1901–07 dortiger administrativer Direktor, der die Unterrichtsmethoden reformierte und regelmäßige Konzerte der Studenten einführte. Nach dem Tod A. Dvořáks wurde K. alleiniger Direktor; engagierter Chorleiter des Prager Gesangsvereins Hlahol; Musikreferent der Blätter Hudební listy, Dalibor, Svĕtozor und Osvĕta.
Werke
Orchesterwerke (Wintermärchen, Lied von der Glocke), Lieder und Chorwerke, Kammer- und Klaviermusik.
Schriften
Pädagogische Schriften: Nauka o skladbĕ homofonní [Die Lehre von der homophonen Komposition] 1898; Příklady pro všeobecnou nauku hudební [Beispiele für den allgemeinen Musikunterricht] 1910.
Literatur
NGroveD 13 (2001); F-A 1936; ÖBL 3 (1965); Riemann 1929; Pazdirek 20 (1904–10), 238; J. Ludvová, Česká hudební teorie novĕjší doby 1850–1900 [Tsch. Musiktheorie des modernen Zeitalters 1850–1900] 1989; Z. Nejedlý, Památník zpĕváckého spolku Hlahol 1861 až 1911 [Über den Prager Gesangsverein Hlahol] 1911.

Autor(en)
Michael Aschauer
Empfohlene Zitierweise
Michael Aschauer, Art. „Knittl, Karel‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]