Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kopecky, Kopecky, true Otakar
* 1850 -04-2929.4.1850 Chotebor/Böhmen (Chotĕboř/CZ), † 1917 -10-3030.10.1917 Hamburg/D. Musiker. 1864–70 Violinstudium bei A. Bennewitz am Prager Konservatorium, 1870–73 Konzertmeister am Stadttheater in Brünn, war dort auch Musiklehrer, wirkte dann am Salzburger Mozarteum und in der Hofkapelle Sondershausen/D sowie ab 1878 in Hamburg als Konzertmeister der Kapelle Laube und 1890–96 der Philharmonischen Gesellschaft, als Leiter des K.-Quartetts und des Schäfferschen Orchestervereins sowie als Geigenlehrer (u. a. der preußischen Prinzen Wilhelm und Adalbert). Schließlich wurde er zum Präsidenten der Hamburger Tonkünstlervereinigung gewählt.
Ehrungen
kgl. preußischer Kronenorden; kgl. preußischer Prof.
Literatur
ÖBL 4 (1969); Riemann 1959 u. 1972.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Kopecky, Otakar‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]