Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Korzhé, Korzhé, true Viktor
* 1889 -03-011.3.1889 [nicht: 1899] Wien, † 1962 -01-066.1.1962 Wien. Komponist, Pianist, Textdichter. Sollte ursprünglich Bankbeamter werden, besuchte die Handelsschule, daneben erhielt er Klavierunterricht. K. begann als Klavierbegleiter verschiedener Volkssänger (L. Montag, H. Führer, E. Guschelbauer), wurde musikalischer Begleiter im Volkssänger-Ensemble von Josef Ullmann im Etablissement Klein in Hernals (Wien XVII) und schrieb Musik und Text für über 50 einaktige Singspiele. Ab 1924 schuf K. als eine Art Vorläufer des Tonfilms (Film) eine besondere Art von volkstümlichen Gesang-Filmen, in denen sich die Darsteller, die mit den Filmen reisten, mit jenen auf der Leinwand abwechselten. Darüber hinaus komponierte er Wienerlieder und Schlager und ab den späten 1930er Jahren auch einige mehraktige Operetten. Im Sommer 1940 Barpianist in einem Hotel in Bad Gastein/Sb, danach Kapellmeister und Pianist im Wiener Kabarett Simpl. 1944 zur Wehrmacht eingezogen. 1958 Gründungsmitglied der Wienerlied-Vereinigung „Robert Posch“.
Werke
Singspiel A’ bisserl a Liab und a führiger Schnee 1939 (T: V. Korzhé und Leo Förster); Posse mit Musik Der Petroleumbauer 1939 (T: V. Korzhé und L. Förster); Operetten (Das Mädel aus der Wachau [T: V. Korzhé und L. Förster]; Zwei Herzen und ein Wienerlied 1938 [T: V. Korzhé, L. Förster und Otto Glaser], Traumland der Liebe 1943 [T: Ernst und Else Reuser]), Revuen (Wien werde wieder wie du warst, Mein Weib und der Teufel, Die Welt voller Liebe); 9 Gesang-Filme (Das Röserl vom Wörthersee; ’s Lercherl vom Wienerwald, Das Glöckle von Maria Wörth, Ein Lied aus Alt-Wien); Wienerlieder (Geh, Peperl, plausch net [T: F. Prager], Was wär die Welt ohne dich – mein Wien, Wien, wie bist du schön; Mein Wien, was sagst Du dazu? [T: jeweils V. Korzhé]).
Literatur
A. K. in Neues Wiener Tagblatt 5.3.1942; Neue Illustrierte Wochenschau 2.3.1969; S. Schedtler (Hg.), Wienerlied und Weana Tanz 2004; Lang 1986; Hauenstein 1979; Slg. Moißl; WStLA (Meldearchiv); Teilnachlass Wienbibliothek.

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Korzhé, Viktor‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 05/09/2012]