Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kozeluch, Kozeluch, Leopold Anton: Familie
Leopold Anton: * 1747 -06-2626.6.1747 Welwarn bei Prag (Velvary/CZ), † 1818 -05-077.5.1818 Wien. Komponist, Musiklehrer, Pianist. Erster Musikunterricht bei Anton Kubik in Welwarn, später übernahmen sein Vetter Johann Anton K. und F. X. Dušek die musikalische Ausbildung. Schon früh komponierte er zahlreiche Kompositionen für das Nationaltheater in Prag. 1778 zog K. nach Wien und wurde als Lehrer und Pianist bekannt. Er wurde als Nachfolger von G. Ch. Wagenseil Musiklehrer am Kaiserhof. Ab 1792 Doppelfunktion als Hofkomponist und Kammerkapellmeister, daneben veranstaltete er in seinem Hause Privatakademien.
Werke
mehrere Sinfonien, zwei Klavierkonzerte, Streichquartette (s. Abb.), Kammermusik, Klaviersonaten.


Sein Vetter Johann Anton (1738–1814) war Komponist zahlreicher kirchenmusikalischer Werke und Chorregent an St. Veit in Prag. Sein Bruder Anton Thomas (1752–1805) betrieb seit 1784 einen Musikalienverlag in Wien, dem seit 1785 eine Musikalienhandlung angeschlossen war. Leopold Antons Tochter Katharina (verh. Cibbini) wurde als Pianistin und Komponistin gefeiert.


Literatur
NGroveD 15 (2001); MGG 8 (1960); Wurzbach 13 (1865); Ch. Flamm, L. K., Diss. Wien 1968; Marx/Haas 2001.

Autor(en)
Robert Hanzlik
Empfohlene Zitierweise
Robert Hanzlik, Art. „Kozeluch, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]

MEDIEN

GND
Kozeluch, Leopold Anton
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Kozeluch, Johann Anton
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Kozeluch, Anton Thomas
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag