Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kracher, Kracher, true Joseph Mathias
* 1752 -01-3030.1.1752 Mattighofen/OÖ, † 1835 -03-2626.3.1835 Salzburg. Organist und Lehrer. K. war als Knabe 1761–63 Diskantist im Kloster Fürstenzell/D und 1763/64 Altist im Jesuitenseminar Landshut/D. Für 1764 ist seine musikalische Tätigkeit in St. Nikola bei Passau nachgewiesen. Während seiner sängerischen Tätigkeit erlernte er autodidaktisch das Spielen von Tasteninstrumenten und der Violine. 1765 nahm er eine Stelle als Kantor in Lochen/OÖ, 1766 in Köstendorf/Sb und 1769 in Teisendorf/D an. Ab 1772 war er Stiftsorganist in Seekirchen/Sb, 1777 nahm er eine Tätigkeit im Kloster Michaelbeuern als Organist, Lehrer und Kammerdiener an, 1814 wechselte er als Organist nach Kuchl bei Hallein/Sb.
Literatur
ÖBL 4 (1969); MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Robert Hanzlik
Empfohlene Zitierweise
Robert Hanzlik, Art. „Kracher, Joseph Mathias‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Kracher,
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag