Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Krall, Krall, true Alois
* 1903 -04-1212.4.1903 Graz, † 1974 -04-2020.4.1974 Villach/K. Kapellmeister. Studierte 1913–17 an der Schule des Musikvereins für Steiermark in Graz (bei R. v. Mojsisovics). Nach dem Besuch der Kadettenschule in Liebenau bei Graz und der Gartenbauschule und landwirtschaftlichen Akad. in Mödling/NÖ ging er 1926 zum IR Nr. 14 nach Linz. 1929 kam er nach Wien (IR Nr. 5), wo er im Staatsopernorchester (Wiener Philharmoniker) Viola spielte und daneben an der Wiener MAkad. seine Studien fortsetzte (bei F. Mairecker, J. Marx und A. Wunderer). 1933 absolvierte K. die Kapellmeisterprüfung und wurde 1936 Militärkapellmeister in Villach (wo er auch die Eisenbahnermusik leitete). Während des Zweiten Weltkriegs war er in Norwegen (auch Konzertreisen bis nach Finnland), danach Militärkapellmeister in Graz.
Gedenkstätten
A.-K.-Weg (Villach).
Ehrungen
Prof.-Titel 1966.
Literatur
StMl 1962–66; A. O. Sollfelner/Ch. Glanz, Die österreichische Militärmusik in der II. Republik 1955–2000, 2000.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Krall, Alois‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]