Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kramer, Kramer, true Gerhard
* 1934 -12-044.12.1934 Wien, † 2015-12-2424.12.2015 Wien?. Jurist, Musikkritiker und Dirigent. Ausbildung an der Wiener MAkad. (u. a. Dirigieren bei H. Swarowsky, Komposition bei K. Schiske, Chorleitung bei Re. Schmid) und Jus-Studium an der Univ. Wien (Dr. jur. 1957). Berufslaufbahn als Richter, zuletzt Hofrat des Verwaltungsgerichtshofes. 1955 Gründung des Barockensembles der Musikalischen Jugend; 1957 des Convivium musicum Vindobonense (Ensemble für Alte Musik), 1965–2000 Regens chori der Basilika Maria Treu (Wien VIII), 1985–92 Dirigent und Chorleiter des Spectaculum, 1995 Gründung des Vokalensembles Cantores Domini. 1965–2007 Musikkritiker der Tageszeitung Die Presse, danach schrieb er bis 2012 für die Wiener Zeitung, seit 1995 auch Korrespondent der Tiroler Tageszeitung. Mitarbeiter von in- und ausländischen Musikzeitschriften, Autor von Programmeinführungen für verschiedene Festspiele und Konzertveranstalter. 2003–07 Vorsitzender des Univ.srates der MUniv. Wien. Bis 2013 Mitglied des Kuratoriums der Jeunesses musicales/Musikalischen Jugend Österreichs.
Ehrungen
Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 1990; Prof.-Titel 1997.
Literatur
http://members.chello.at/mayer-ei/kramer.htm (7/2003); MGÖ 3 (1995); pers. Mitt. G. K. (2003); www.wienerzeitung.at (1/2016); /www.jeunesse.at (1/2016).

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Kramer, Gerhard‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]