Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kurz, Kurz, true Walter
* 1909 -06-2727.6.1909 Wien, 1998 -04-1919.4.1998 Innsbruck. Komponist und Violoncellist. Studierte Musik bei Ferdinand Rebay jun. (* 11.6.1880 Wien, † 6.11.1953 Wien). War erster Solocellist der Innsbrucker Symphoniker. Leitete eine Violoncelloklasse am Städtischen Konservatorium in Innsbruck. War Mitglied des Bruckbauer-Quartetts. Stilistisch neigt K., der mitunter Zwölftontechnik einsetzt, der Avantgarde zu.
Ehrungen
Kunstförderungspreis der Stadt Innsbruck 1953; Prof.-Titel 1963.
Werke
Kantate Max u. Moritz, Chorwerke; 60 Lieder; Konzert für Streichorch. 1956, Ergebung für Sopran u. Streichquartett, Duos für versch. Instrumente.
Literatur
A. Riester in ÖMZ 25/11 (1970); MGÖ 3 (1995); Slg. Moißl; pers. Mitt. Grete K.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Kurz, Walter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 03/05/2007]