Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ladstätter Ladstätter true (Latstatter, Latstetter), Jakob
* 1804 -11-099.11.1804 Treßdorf im Gailtal/K, † 1875 -11-2525.11.1875 Stockenboi/K. Lehrer und Orgelbauer. War ab 1833 evangelischer Schullehrer in Rattendorf im Gailtal/K, 1835–51 Lehrer in Zlan/K, später Wirt in Stockenboi. Sein Vater, der Bauer Adam L., Mathel am Stöfflerberg, hatte 1805 als Autodidakt eine Orgel, ganz aus Holz, mit 8 Registern für das evangelische Bethaus in Treßdorf erbaut. Auch J. L. baute etliche Orgeln für evangelische und katholische Kirchen in Kärnten. Sein Hauptwerk, die Orgel von Zlan, hatte ursprünglich vier Manuale (das vierte, auf dem nur ein Harmoniumregister spielbar war, wurde im Jahre 1900 entfernt).
Werke
W (alle in Kärnten): St. Oswald bei Bad Kleinkirchheim, 1837 (I/5; ausschließlich Holzpfeifen); Paternion, ca. 1841 (I/12); Kamering, 1844 (I/7); Trebesing, evangelische Kirche, 1845 (I/11); Fresach, evangelische Kirche, 1846; Weißbriach, evangelische Kirche, 1847; Eisentratten, evangelische Kirche, 1848 (II/11); St. Peter im Katschtal, 1852 (II/14); Zlan, evangelische Kirche, 1862–64 (IV/28); Treßdorf, evangelische Kirche, nach 1866; Stockenboi, 1868 (I/8).
Literatur
Eberstaller 1955; H. Keune, „Gedenke der vorigen Zeiten“. Die Gesch. der Evangelischen Pfarrgemeinde Zlan in Kärnten 1999.

Autor(en)
Matthias Reichling
Empfohlene Zitierweise
Matthias Reichling, Art. „Ladstätter (Latstatter, Latstetter), Jakob‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]