Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Lang, Lang, true Siegfried
* 1919 -08-033.8.1919 Millstatt/K. Komponist, Texter, Autor. Sein Vater leitete eine Blasmusikkapelle. Nach dem Besuch des Konservatoriums in Klagenfurt (Klavier und Harmonielehre) studierte L. Satzlehre an der Wiener MAkad. bei A. Uhl. War lange Zeit Ensembleleiter (Wiener Akademisches Swingtett) und Entertainer (Klavier, Akkordeon und Gesang). 1948–66 trat L. solistisch auf, auch mit einem eigenen Bartrio. 1949 erste Rundfunkaufnahme (als Texter). 1950 begleitete er Revuen von K. Farkas im Kabarett Weihburg. Ordentliches Mitglied der AKM (seit 1958) und Vorsitzender deren Programmprüfungskommission (seit 1990). Vorstandsmitglied des ÖKB (Arbeitskreis U-Musik).
Ehrungen
Hut vom Lieben Augustin 1970; Großes Ehrenzeichen des Landes Kärnten; Ehrenmitglied des Österreichischen Komponistenbundes; Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien; 1. Preis beim Wettbewerb „Wienerisch soll’s sein“ 1980; Prof.-Titel 1987.
Schriften
Lang 1986 u. 1996.
Werke
W (ca. 300 Titel): Wienerlieder (Das alte Riesenrad, Wien ist wie eine schöne Frau); Tanzmusik; Märsche bzw. Marschlieder (Wiener Tradition, Grüass di [euch] Gott); U-Musik (Just dreaming; Man sagt, daß draußen schon die letzten Rosen blüh’n).
Literatur
Lang 1986; pers. Mitt. S. L.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Lang, Siegfried‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]