Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Lausch, Lausch, true Laurenz
* --1737/38? (Ort?), † 1794 -11-2323.11.1794 Wien. Kopist und Musikverleger. Betrieb seit 1781 oder 1782 in Wien eine Kopisten-Werkstätte. Ab 1783 als Musikalienverleger (Musikverlag) in der Kärntnerstraße, ab 1790 in der Weihburggasse (Wien I) belegt. Die letzte Anzeige von L.s Firma erschien am 12.4.1800 in der Wiener Zeitung. Er verkaufte u. a. Abschriften (teilweise Raubkopien) von Werken J. Haydns und W. A. Mozarts (auch Harmoniemusiken). Außerdem vermittelte er Musiker und war 1783 Violinist und Violonist an der Savoy’schen Ritter-Academie.
Literatur
NGroveD 14 (2001); A. Weinmann, Wr. Musikverleger und Musikalienhändler von Mozarts Zeit bis gegen 1860, 1956; A. Weinmann, Der Alt-Wr. Musikverlag im Spiegel der „Wiener Zeitung“ 1976; O. E. Deutsch, Mozart. Die Dokumente seines Lebens 1961; C. Eisen, New Mozart Documents 1991; O. Biba in Jb. für österr. Kulturgesch. 1–2 (1971); LdM 2000; MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Lausch, Laurenz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag