Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Leeb Leeb Andreas Carl: (Löb), Familie
Andreas Carl: * --ca. 1755 Pressburg (Bratislava), † 1805 -09-066.9.1805 Wien. Geigen- und Lautenbauer. Vermutlich aus der weitverzweigten Pressburger Geigenmacherfamilie L. stammend (Sohn von Johann Georg d. Ä.?), dürfte er sein Handwerk in Wien erlernt haben, wo er 1784 den Bürgereid leistete und um 1789 sowie ab 1795 als Geigenbauer nachweisbar ist. Dazwischen scheint L. um 1790 in seiner Heimatstadt tätig gewesen zu sein. 1803 war er Unter- und 1804 Obervorsteher der bürgerlichen Geigen- und Lautenmacher Wiens. Seine Ehefrau Josepha (* 1786) führte das Geschäft bis 1817 weiter. Seine Söhne

Jakob: * ?, † ?. War 1805 Sängerknabe bei Nikolaus II. Fürst Esterházy in Eisenstadt und später k. k. Beamter.

Johann Carl: * 1792 Wien, † 6.5.1819 Wien. Geigen- und Lautenmacher. Lernte ab 1805 in Wien, erhielt 1817 das Bürger- sowie Meisterrecht und war hier bis zu seinem Tod als Geigenbauer tätig. Die von L. gebauten Streichinstrumente konnten die Qualität jener seines Vaters nicht erreichen. Seine Frau Magdalena (1791–1828) heiratete nach seinem Tod den Instrumentenbauer Ant. Fischer.


Literatur
Prochart 1979; Lütgendorff 1922 u. 1990; Ottner 1977; Hopfner 1999; H. Haupt in StMw 24 (1960); K. Jalovec, Böhmische Geigenbauer 1959; K. Jalovec, Dt. und österr. Geigenbauer 1967; J. Focht, Der Wr. Kontrabass 1999; MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Leeb (Löb), Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Leeb Andreas Carl
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Leeb Jakob
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Leeb Johann Carl
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag