Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Lendvai Lendvai Erwin (Lendvay, eig. Löwenfeld), Familie
Peter Erwin (Pseud. Prof. Devinal): * 1882 -06-044.6.1882 Budapest, † 1949 -03-2121.3.1949 Epsom, Surrey/GB. Chordirigent und Komponist. Studierte L. ab 1901 an der Budapester MAkad. u. a. bei H. Koessler, 1905 auch kurz in Mailand/I bei G. Puccini. 1906 übersiedelte er nach Deutschland und war hier 1913/14 Theorielehrer in Hellerau bei Dresden/D sowie Kompositionslehrer in Frankfurt a. M./D und am Berliner Klindworth-Scharwenka-Konservatorium (1919–22). Anschließend in verschiedenen deutschen Städten tätig, fand L. v .a. als Dirigent von Chören und Gesangvereinen (Koblenz, München, Saarbrücken, Erfurt) Beschäftigung und konnte sich um 1930 mit Hilfe des Deutschen Sängerbundes und des Arbeitersängerbundes als Komponist durchsetzen. 1933 emigrierte er (Exil) zunächst ins Saarland, dann in die Schweiz; 1938 über Jugoslawien, Ungarn, Polen und Schweden nach England, wo er als Musiklehrer in Kenninghall/Norwich tätig war und das Pseud. Prof. Devinal annahm.
Werke
Symphonie, Oper (Elga), Kammermusik, Klaviermusik, Lieder, über 450 Chöre.
Schriften
Besprechungen und Kritiken.

Sein Neffe Kamilló: * 28.12.1928 Budapest. Komponist und Dirigent. Studierte 1949–58 an der Budapester MAkad. Komposition und Dirigieren. 1960–66 musikalischer Leiter des Staatlichen Puppentheaters, 1966–68 des Künstlerensembles der Ungarischen Volksarmee und 1970–74 des Budapester Operettentheaters. Ab 1972 unterrichtete er an der Budapester MAkad., hier 1976–92 Prof. für Musiktheorie.


Ehrungen
Erkel-Preis 1960, 1962 u. 1978; Grand Prix du Disque Lyrique 1979; Bartók-Pásztory-Preis 1989; Kossuth-Preis 1998.
Werke
Fernsehopern, Oratorien (Orogenesis) u. Kantaten, Requiem, Stabat mater, Orchesterwerke (Konzerte, Mauthausen [Symphonische Dichtung]), Kammermusik.
Literatur
MGG 8 (1960) u. 10 (2003); Müller-Asow 1929; Baker 1984; Riemann 1961 u. 1975; R. Fischer (Hg.),Dt. Chormeisterbuch 1925; Orpheus im Exil 1995; F-A 2 (1978); ZeneiL 2 (1965).

Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
14.3.2004
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Lendvai (Lendvay, eig. Löwenfeld), Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d752
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d752
GND
Lendvai Erwin: 116899530
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag