Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Lidl Lidl true (Liedel), Andreas (nicht: Anton)
* --ca. 1740 Wien, --um/vor 1789 London. Baryton- und Gambenvirtuose. L. gehörte unter J. Haydn, dessen Schüler er eventuell war, 1769–74 der Kapelle des Fürsten Nikolaus I. Esterházy an (spielte hier vielleicht auch Violoncello oder Kontrabass). 1775 in Paris, 1776 in Augsburg/D, ab 1777/78 in London, wo er ebenso erfolgreich auftrat wie 1784 in Berlin. Er nahm auch technische Verbesserungen an seinem Instrument vor (Vermehrung der Zupfsaiten auf 27), wodurch eine chromatische Selbstbegleitung durch den Spieler möglich wurde.
Werke
Barytonmusik, Kammermusik (ca. 50 Duos, Quartette und Quintette), Andante mit Variationen für Kl., Lieder.
Literatur
NGroveD 14 (2001); MGG 16 (1979); Wurzbach 15 (1866); Mendel-R. 6 (1876); EitnerQ 6 (1902); H. C. R. Landon, Haydn. Chronicle and Works 2 (1978); GerberATL 1 (1790); GerberNTL 3 (1813/14); ZeneiL 2 (1965).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Lidl (Liedel), Andreas (nicht: Anton)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag