Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Luise Pop
Österreichische Indiepop-Band mit Sitz in Wien. Gegründet im Jahre 2004 unter dem Namen Dust Collective von Lisa Berger (* 22.8.1978 Wien, Keyboard, Gesang), Vera Kropf (* 8.5.1978 Wien, Gitarre, Gesang) und Ina Freudenschuß (Gitarre, Gesang). 2007 verließ Freudenschuß die Formation und wurde 2008/09 von Ja Panik!-Schlagzeuger Andreas Spechtl abgelöst. Die beiden verbliebenen Gründungsmitglieder Berger und Kropf kooperieren aktuell (2013) gemeinsam mit der kanadischen Bassistin Erin Steward (* 19.6.1981 Winnipeg/CDN) sowie dem Schlagzeuger Martin Lehr (* 30.7.1980 Graz). L. P. bezeichnen sich als Kollektiv, welches in Ansätzen eine feministische Grundhaltung vertritt. Ihr musikalischer Stil flukturiert zwischen den Genres Elektro-Pop, New Wave und Surf Sound. Interpreten wie Patti Smith, Le Tigre oder New Order zählen zu den künstlerischen Vorbildern. Zahlreiche Auftritte führten L. P. bereits nach Osteuropa, Italien, Deutschland und in die Schweiz. Während das Debütalbum noch auf dem Label Asinella Records veröffentlicht wurde, ist das Kollektiv aktuell auf Siluh Records vertreten. L. P. sind Protagonisten der 2012 veröffentlichten österreichischen Musik-Dokumentation Oh Yeah She Performs unter der Regie von Mirjam Unger.
Werke
Alben: The Car, the Ship, the Train 2009; Time Is A Habit 2012.
Literatur
I. Hasler in Die Presse.com 2.3.2009; www.asinellarecords.com (1/2013); www.luisepop.com (1/2013); pers. Mitt. V. Kropf.

Autor(en)
Bibiane Weinberger
Empfohlene Zitierweise
Bibiane Weinberger, Art. „Luise Pop‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14/01/2013]