Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Marini, Marini, true Peter
* 1878 -10-011.10.1878 Brixen/Südtirol (Bressanone/I), 1954 -11-2929.11.1954 Hall/T. Komponist. Sohn des u. a. in Moskau engagierten Opernsängers Peter M. (* ? Latisana/I, † ?); war Domsingknabe in Brixen und Schüler von I. Mitterer. Elevenprüfung zur Erwerbung einer Klavierlehrer-Konzession bei W. Briem, anschließend Tätigkeit als Musiklehrer. 1900–25 im Staatsdienst tätig, gleichzeitig 30 Jahre Chormeister der Typographia in Innsbruck, auch Chorleiter des Männergesangvereins Frohsinn Meran. 1934 Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Tiroler Komponisten. Als Musikschriftsteller schrieb er für verschiedene Tiroler Zeitungen und Zeitschriften.
Ehrungen
Große Scheu-Plakette (f. Verdienste um die Arbeiter-Sängerbewegung) 1927.
Werke
4 Opern (Der Spielmann UA Innsbruck 1913); Messen, Chöre, Lieder, Volksliedbearbeitungen; Klavierstücke.
Literatur
A. Riester in ÖMZ 25/11 (1970), 706; www.musikland-tirol.at/html/musikgeschichte (11/2003); Mitt. Südtiroler Landesarchiv (Taufbuch Pfarre Brixen-St. Michael); www.musikland-tirol.at/ARGE-NS-Zeit (1/2013).

Autor(en)
Alexander Rausch
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Christian Fastl, Art. „Marini, Peter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 16/04/2013]