Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Mark, Mark, true David
* 1843 -12-2929.12.1843 Kaltenbrunn/Südtirol (Fontanafredda/I), † 1914 -02-2323.2.1914 Fügen/T. Geistlicher, Musikpädagoge, Choralforscher. Begann eine Lehrerausbildung, während derer er sich auch entsprechende musikalische Kenntnisse aneignen konnte, studierte dann aber an der Univ. Brixen Theologie und wurde 1870 zum Priester geweiht. Nach einer Tätigkeit als Kooperator in Pfunds/T (1871/72) kam M. 1872 als Präfekt ins Brixener Knabenseminar nach Rotholz/T, wo er Mathematik und Gesang unterrichtete. 1874 gründete er den Bezirks-Cäcilienverein Schwaz-Fügen. 1877–95 war er Prof. für Religionslehre und Musikdirektor am Brixener Vinzentinum, ab 1895 dann Dekan von Fügen. M. hielt auf Versammlungen des Cäcilienvereins (Cäcilianismus) häufig Vorträge über Kirchenmusik und trat auch als Begutachter von Orgeln in Erscheinung.
Ehrungen
Geistlicher Rat 1895; Ritter des Franz-Joseph-Ordens.
Werke
Leitfaden zum Gesangsunterricht an Gymnasien, Realschulen und Pädagogien 1879 (21892); Lehrbuch des gregorianischen Choralgesanges f. die Diöcese Brixen 1881.
Literatur
E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols. Ergänzungsbd. 1997.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Mark, David‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/06/2009]