Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Mayr, Mayr, true Albert
* 1943 -08-011.8.1943 Bozen/Südtirol (Bolzano/I). Komponist. Wurde an den Konservatorien Bozen und Florenz/I in Komposition ausgebildet (Diplom 1965). Besuchte mehrmals die Darmstädter Ferienkurse. Privatunterricht in elektronischer Musik am Studio di Fonologia Musicale in Florenz von Pietro Grossi, dessen Mitarbeiter er 1964–69 war. 1965/66 studierte M. an der Berliner MHsch. Nach Tätigkeit als Musikerzieher lehrte er 1971–73 an der McGill Univ. Montreal/CDN, 1973–91 Elektroakustische und Experimentelle Musik am Konservatorium Florenz. M. (2004) lebt in Florenz und Bozen und befasst sich intensiv mit der „Anwendbarkeit ästhetischer Kriterien auf die Gestaltung der Alltagszeit (‚Zeit-Design‘)“.
Ehrungen
Stipendium des Canada Council 1969/70.
Werke
Werke für Tonband (Zyklus Proposta sonora I–XIII 1966–69); musikalische Grafiken; Performances u. Installationen (Umweltklänge).
Schriften
Sketches for a Low-Frequency Solfège in Music Theory Spectrum 7 (1985); Temporal Notations: Four Lessons in the Visualization of Time in Leonardo Magazine 23 (1990).
Literatur
MaÖ 1997; http://ourworld.compuserve.com/Homepages/kulturverein_milbertshofen/mayr.htm (11/2003).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Mayr, Albert‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 21/11/2003]