Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Meik, Meik, Siegfried August Ernst: Familie
Siegfried August Ernst: * 1905 -05-1212.5.1905 Dortmund/D, † 1990 -05-3030.5.1990 Bad Pyrmont/D. Dirigent. Studierte am städtischen Konservatorium in Dortmund und an der Akad. der Tonkunst in München/D. 1924–31 Dirigent am Stadttheater Dortmund, 1931/32 am Stadttheater Hagen/D, 1932–37 am Landestheater Coburg/D, 1937–44 am Staatstheater Wiesbaden; nach Wehrdienst und Rückkehr aus der Gefangenschaft 1947–51 am Stadttheater Bremerhaven/D (auch Städtischer Musikdirektor); 1951–58 Chef des Linzer Landestheaters sowie Dirigent der Linzer Symphoniker (Bruckner Orchester Linz); 1958–65 Korrepetitor der Opernschule am Konservatorium in München; ab 1965 an der Opern- und Liedklasse am Konservatorium in Dortmund. Sein Sohn

Siegfried jun.: * 12.10.1933 Coburg. Bratschist, Dirigent. Studium am Salzburger Mozarteum (Kapellmeisterprüfung, Nebenfach Klavier, Geige, Bratsche); 2. Kapellmeister in Passau/D und Coburg, 1963 Bratschist im Orchester in Coburg; 1966–69 Mitglied des Bruckner Orchesters Linz, 1969–72 Geigenlehrer an der MSch. Ried im Innkreis/OÖ, 1972–93 Mitglied des Mozarteumorchesters Salzburg. Dessen Sohn

Alexander: * 4.7.1966 Coburg. Kontrabassist. Studium 1986–89 am Salzburger Mozarteum und 1990–94 an der Grazer MHsch. (bei Johannes Auersperg, Diplom). 1994–96 Orchestermitglied in St. Pölten und im Mozarteumorchester Salzburg. Wechsel zu Jazz und Unterhaltungsmusik: 1997–2003 Studium am Bruckner-Konservatorium Linz (Abteilung Jazz und Popularmusik), freischaffender Musiker.


Literatur
H. Kreczi, Bruckner Orchester Linz und Brucknerhaus 1992; Ulrich 1997; pers. Mitt. S. jun. und Ingeborg M.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Meik, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Meik, Siegfried August Ernst
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Meik, Siegfried
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Meik, Alexander
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag