Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Mögele, Mögele, true Franz
* 1834-05-2424.5.1834 Wien, † 1907-12-066.12.1907 Wien. Komponist. Besuchte das Konservatorium der GdM. 1858 trat er als Violinist in Wien auf. Neben seiner Unterrichtstätigkeit (Gesang, Violine und Klavier) komponierte er. Bekannt wurde M. v. a. durch seine Opernparodien.
Gedenkstätten
Ehrengrab Wr. Zentralfriedhof; M.gasse (Wien XIII).
Werke
Operetten, Singspiele, Opernparodien (Friedrich der Heitzbare, s. Abb.); Chöre, Quartette, Lieder; Klaviersonaten.
Literatur
Kosel 1902; Czeike 4 (1995); O. Keller, Die Operette in ihrer geschichtlichen Entwicklung 1926; F-A 1936; Kosch 2 (1960); Slg. Moißl.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Mögele, Franz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
R. Wittmann (Hg.), Unsere Kunst in Wort und Bild [um 1890], 106
© Regenterei Kremsmünster
© Regenterei Kremsmünster

GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag