Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Müller, Müller, true Franz Xaver CanReg
* 1870 -05-1010.5.1870 Dimbach/OÖ, 1948 -02-033.2.1948 Linz. Domkapellmeister, Komponist, Pädagoge. 1880–83 Sängerknabe in St. Florian, lernte dort A. Bruckner kennen, mit dem er nach Theologiestudium, Eintritt in das Stift (1890, Profess 1894) und Priesterweihe (1895) engen Kontakt pflegte. 1895/96 Musiktheoriestudium bei J. E. Habert in Gmunden, 1898/99 bei J. V. Wöß in Wien. 1904 wurde der Stiftskaplan M. Organist, 1906–24 war er Regens chori in St. Florian, unterrichtete u. a. J. N. David und die Brüder Daxsperger. 1907 wurde M. zusätzlich supplierender Prof. für Pastoraltheologie an der theologischen Hauslehranstalt St. Florian und betätigte sich als Theaterdichter (vorwiegend von Komödien), als Verfasser von Gedichten, auch als Regisseur und Schauspieler in verschiedenen Vereinigungen. 1922–38 lehrte er in Linz Musikerziehung am Bischöflichen Lehrerseminar, 1924–38 auch an der Schule der Kreuzschwestern. 1924–43 war er Linzer Domkapellmeister. Seine Kompositionen suchen einen eigenen Stil zwischen Neoklassizismus (Klassizismus) und Cäcilianismus; von Habert, Wöß und Bruckner beeinflusst zeigt er sich als Vertreter der Hoch- und Spätromantik (Romantik), verwendet zur prachtvollen Ausgestaltung oft Orchesterbesetzung in Messen und Proprien. Bereits 1936 wurde eine F.-X.-M.-Gemeinde gegründet, die sich seinem Werk und Wirken widmet.
Gedenkstätten
F.-X.-M.-Weg, Linz-Ebelsberg; F.-X.-M.-Orgel im Bischöflichen Lehrerseminar Linz; Gedenktafel am Geburtshaus in Dimbach.
Werke
Oratorium Der Hl. Augustinus 1915 (UA 1924); 11 Messen (Augustinus-Messe UA 1912); 2 Te Deum-Vertonungen; Requiem für mein Begräbnis 1947; Stabat mater; zahlreiche Propriengesänge; Orgelpräludium In memoriam Anton Bruckner; Symphonie D-Dur 1910; symphonische Dichtung Heimat 1936; Kammermusik; Kantaten; geistliche u. weltliche Chöre; Lieder; Komödien; Opern-Parodie Odysseus.
Schriften
Aufsätze, besonders über A. Bruckners Leben und Schaffen; Vorträge, Rundfunksendungen (Ms.).
Literatur
J. Mayr-Kern, F. X. M. Komponist zwischen Bruckner und David in A. Zauner/H. Slapnicka (Hg.), Oberösterreicher. Lebensbilder zu Gesch. Oberösterreichs 1 (1981) [mit WV u. Schr.-Verz.]; ÖBL 5 (1972); Riemann 1975; F-A 2 (1978); NGroveD 22 (2001) [St. Florian]; Weissenbäck 1937; Krackowizer/Berger 1931; MGÖ 3 (1995).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Müller, Franz Xaver CanReg‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]