Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Niederstetter, Niederstetter, true P. German OFM (Johann Anton Valentin)
* 1859 -06-1010.6.1859 Kaltern/Südtirol (Caldaro/I), † 10-/22-2121./22.10.1941 Salzburg-Riedenburg.. Geistlicher, Organist, Komponist. Sohn des Organisten und Chorleiters von Kaltern, Johann N. (* 27.7.1827 Ritten/Südtirol [Renon/I], † ?), der auch kompositorisch tätig war (Chorwerke). Trat 1877 in Salzburg in den Franziskanerorden ein und legte vier Jahre später die Profess ab; 1882 erfolgte seine Priesterweihe. N. war Schüler von P. P. Singer (dessen Pansymphonikon er vielen Besuchern vorführte) und J. F. Hummel, 1885–1925 war er in der Nachfolge von P. J. M. Musch Organist und Chorleiter an der Salzburger Franziskanerkirche. Im Orden wirkte er weiters als Guardian und Provinzialdefinitor. Von seinen Eigenkompositionen, die sich stilistisch stark von jenen seines Lehrers P. Singer abheben, brachte er nur wenige zur Aufführung.
Werke
6 Messen, 5 Litaneien, 4 Tantum ergo, 6 Kantaten (v. a. für die Karwoche), Marien- und Herz-Jesu-Lieder.
Literatur
K. Drexel/M. Fink (Hg.), Musikgesch. Tirols 2 (2004); E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols 1993; E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols. Ergänzungsbd. 1997; J. Stenzl et al. (Hg.), Salzburger Musikgesch. Innsbruck,  (Gert). 429ff..Ammann Graz,  1-7,  Prag,  Kassel, in Aderhold in: Werner (Michael).  Litschauer/Walburga Kube Salzburg, 1971/72 55.Internationale Stiftung Mozarteum  Linz,  14/1 und 14/2,  völlig neu bearbeitete Auflage/ Berlin, in Stammler in: Wolfgang (Kurt).  Ruh Wien, in Grasberger in: Renate (Erich Wolfgang Anton Bruckner Dokumente und Studien).  PartschJournal of Musicological Research. Aufl. 2-3 133–145. Atzenbrugg,  Stuttgart, in Hermand in: Jost (Reinhold).  Grimm Prag,  Wien, 58 Musical Quarterly. Aufl. 349–364. 43, 281.39 Singende Kirche. Aufl. 127–132. New York,  (Murray). Current Musicology. Aufl. 37-38 75–88.Dineen28 Musikforschung. Aufl. 153–156. 15,  Berlin, in Müller in: Gerhard (Gerhard Theologische Realenzyklopädie).  770–778KrauseWien Innsbruck,  Tutzing,  (Hubert). 335ff..Unverricht Graz,  Die Wiener Schule und die Alte Musik,  Wien, in Muxeneder in: Therese (Eike Journal of the Arnold Schönberg Center 15).  247–259Feß Berlin,  (Werner). 54 Schuder 2005.
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
30.6.2009
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Niederstetter, P. German OFM (Johann Anton Valentin)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 30.6.2009, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x00223d6e
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x00223d6e
GND
Niederstetter, P. German OFM (Johann Anton Valentin): 1038359937
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag