Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Nüll, Nüll, true Eduard van der
get. 9.1.1812 Wien, † 1868 -04-044.4.1868 Wien. Architekt. Studierte 1828–32 Bauwesen in Wien, arbeitete danach bei der Landesbaudirektion in Lemberg/Galizien (L’viv/UA). 1835–38 studierte er an der Akad. der bildenden Künste in Wien. 1843 wurde er Prof. an der Manufakturzeichenschule, 1845–64 an der Akad. der bildenden Künste. N., der sich ab 1860 auf die Wiener Stadterweiterung konzentrierte, ging 1864 in den Ruhestand, um die Arbeiten an der Hofoper fertigzustellen. Als Gutachter in Wien und im Ausland tätig, arbeitete N. bei vielen Großprojekten (außer der Oper z. B. Carltheater) mit seinem Studienfreund August Sicard von Sicardsburg zusammen.
Gedenkstätten
Ehrengrab Wr. Zentralfriedhof; V.-d.-N.-Gasse (Wien X).
Ehrungen
Oberbaurat 1861.
Werke
Wr. Hofoper 1861–69; Carltheater 1847; Pfarrkirche Altlerchenfeld 1848–61; Arsenal 1849–56.
Literatur
ÖBL 7 (1978); Czeike 4 (1995); Wurzbach 20 (1869); ADB 24 (1887); ÖL 1995; Personenlex. Öst. 2001; MGÖ 3 (1995).
Autor*innen
Alexander Rausch
Letzte inhaltliche Änderung
03/07/2002
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Nüll, Eduard van der‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 03/07/2002, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x00021e32
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN

DOI
10.1553/0x00021e32
GND
Nüll, Eduard van der: 118735691
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag