Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Oliviciano Oliviciano true (Olivicciani, Oliviciani, Ulivicciani), Vincento (Vincenzo, Fincenzo), gen. Vincenzino
* --?.1.1647 Pescia/I, † 1726 -04-1212.4.1726 Florenz/I. Sopranist. Schüler Giacomo Carissimis. Sopranist an der Hofkapelle in Wien von mindestens 1670 bis zu seiner Pensionierung am 30.9.1711. 1664–66 und 1669–1724 wurde er vom großherzoglichen Hof in Florenz, bis 1699 vom kaiserlichen Kammerzahlamt besoldet. 1668, 1674 und 1682 sang er in Leopolds I. Il Lutto dell’Universo. 1666–74 hatte er Cembali vom Florentiner Hof in Verwendung. 1683, 1689, 1692, 1693 sang er in Florenz. 1708 trat er in A. Bononcinis componimento per musica La Presa di Tebe auf, 1709 in den Oratorien Il Figlivol Prodigo von Camilla de Rossi und La Decollazione Di S[an] Gio[vanni] Batista von A. Bononcini sowie der festa di musica Il Campidoglio Ricuperato von M. A. Ziani.
Literatur
Walther 1732; EitnerQ 7 (1902); D. Glüxam in StMw 48 (2002); Knaus 1967/68/69; Köchel 1869; L. R. v. Köchel, Johann Josef Fux 1872; R. Topka, Der Hofstaat Kaiser Karl VI., Diss. Wien 1954; H. Seifert, Das Personal der Hofmusiken und des Theaters der Wr. Habsburger, 1619–1705 [Datenbank].

Autor(en)
Dagmar Glüxam
Empfohlene Zitierweise
Dagmar Glüxam, Art. „Oliviciano (Olivicciani, Oliviciani, Ulivicciani), Vincento (Vincenzo, Fincenzo), gen. Vincenzino‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]