Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Overhoff, Overhoff, true Kurt
* 1902-10-2020.10. [nicht: 2.] 1902 Wien, † 1986 -11-1616.11.1986 Salzburg. Kapellmeister, Komponist, Musikpädagoge und -schriftsteller. Studierte Philosophie an der Univ. Wien und 1915–22 Musik bei K. Prohaska, B. v. Morpurgo sowie in Köln/D bei Hermann Hans Wetzler, Lazzaro Uzielli und Otto Klemperer. 1921–23 war er Korrepetitor in Köln. 1925/26 Kapellmeister in Ulm/D, 1926–28 in Münster/D und 1928/29 an der Wiener Staatsoper (Assistent von W. Furtwängler). Danach Musikdirektor in Koblenz/D, Heidelberg/D (1932–40) und Altenburg/D (1943/44). 1947–60 wirkte O. in Bayreuth/D, wo er das Symphonieorchester aufbaute (und schon ab 1940 Wieland Wagners Lehrer war). 1962–73 Prof. an der MAkad./MHsch. Mozarteum, 1970–76 Lehrbeauftragter an der Univ. Salzburg.
Werke
Oper Mira [T: Arthur Hospelt] 1925; Bios Abschiedsgesang f. Sopran u. Klavierquintett; Suite Bayreuther Bilderbogen; V.-Sonate; Lieder.
Schriften
Die Musikdramen Richard Wagners 1967, 21984; Die Musica nova und ihre Problematik 1969; Wagners Nibelungen-Tetralogie 1971, 21976; Die Elektra-Partitur von Richard Strauss 1978.
Literatur
Salzburger KulturL 2001; Kürschner 1954; Riemann 1961; F-A 1936 u. 2 (1978); B. Hamann, Winifred Wagner oder Hitlers Bayreuth 2002.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Overhoff, Kurt‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 27/05/2004]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag