Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Padovano Padovano true (Patavinus, Padoano, Paduano), Annibale (Hannibal)
* --1527 Padua (Padova/I), 1575 -03-1515.3.1575 Graz (begr. Wien). Organist und Komponist. War 1552–65 am Dom San Marco in Venedig und ab 1565 am Hof von Erzhzg. Karl (v. Innerösterreich) in Graz tätig. Hier mit der Neuorganisation der Hofmusik betraut, folgte er 1570 J. de Cleve als Grazer Hofkapellmeister nach. Neben J. Buus, A. Gabrieli, C. Merulo u. a. zählte er zu den ersten, die Ricercari für Orgel veröffentlichten.
Werke
24-stimmige Messe, 5-stimmige Messen, 5- bis 6-stimmige Motetten, 4- bis 5-stimmige Madrigale, Ricercari, Toccaten (s. Tbsp.), Concerti, Aria della battaglia per sonar a 8.
Literatur
Federhofer 1967; NGroveD 18 (2001); MGG 1 (1949–51) [Annibale]; StMl 1962–66 [Annibale]; [Kat.] Mus. i. d. St. 1980; Riemann 1959 u. 1972 [Annibale]; F-A 1936 [Annibale]; GerberNTL 1 (1812) [Annibal Patavinus] u. 5 (1969) [Nachtr.; Stabile]; Eitner 1 (1900) [Annibale Padoano]; Senn 1954; MGÖ 1 (1995).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Padovano (Patavinus, Padoano, Paduano), Annibale (Hannibal)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]

MEDIEN
HÖRBEISPIELE

Toccata del sesto tono für Orgel

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag