Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pitrot, Pitrot, true Antoine Bonaventura
* --ca. 1720 Marseilles/F, --nach 1792 (Ort?). Tänzer und Choreograph. Ebenso wie J. G. Noverre erwarb sich P. in den 1740er Jahren richtungsweisende theaterpraktische Erfahrungen am Pariser Foire St. Laurent. 1744 kam er als Tänzer an die Pariser Opéra, 1747 wurde er an die Dresdner Hofoper engagiert, ein Jahr später dort zum Hofballettmeister ernannt, konnte aber weiterhin an der Pariser Opéra wirken und in verschiedenen Metropolen, namentlich in Deutschland und Italien (Florenz, Venedig, Parma) gastieren. Sehr erfolgreich wirkte er als Choreograph für die Wiener Bühnen in den Jahren 1750/51, 1756/57, 1760/61.

P. gilt als Pionier des neuen dramatischen Handlungsballetts (Ballett) – so berichtet v. a. sein Zeitgenosse Charles Pauli (Elemens de la danse, Leipzig 1756, 49) von sehr erfolgreichen pantomimischen Balletten P.s in Dresden. Derartige Ballette dürften auch in Wien zur Aufführung gelangt sein.

Der als exzentrisch und charismatisch geltende Tänzer, dessen brillante Technik, Eleganz und Ausstrahlung von den Zeitgenossen gerühmt wurde, geriet ob seiner zahlreichen Liebesaffären und Duelle oft in persönliche Bedrängnis. Einer Liaison mit seiner Kollegin Mimi Favier entstammte die begabte Tänzerin Anna Favier, genannt La Pitrot.


Literatur
Zechmeister 1971; B. A. Brown, Gluck and the French Theatre in Vienna 1991; S. Dahms in Ballet Music from the Mannheim Court 1 (1996); J. Dorvane International Dance Enyclopedia 5 (1998).

Autor(en)
Sibylle Dahms
Empfohlene Zitierweise
Sibylle Dahms, Art. „Pitrot, Antoine Bonaventura‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]