Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Plaim, Plaim, true Franz
* 1794-08-2828.8.1794 Aschbach/NÖ, 1870-10-088.10.1870 Gmunden/OÖ. Lehrer, Musiker. P. war Sängerknabe im Benediktinerstift Seitenstetten, wo er auch seine Ausbildung zum Lehrer erhielt. Als Schulgehilfe war er vorerst in den niederösterreichischen Orten Ramingsdorf und Aschbach tätig, ehe er nach Oberösterreich wechselte. Hier ist er in Wimsbach, Laakirchen und Lambach nachweisbar. Als Lehrer wirkte er danach bis 1837 in Stadl-Paura. Im selben Jahr ging er als Tenorist und Mesner nach Gmunden. Er galt hier bald als „trefflicher Musiker und Sänger“, aber auch als Virtuose auf der Violine. In Gmunden gründete P. eine MSch., an der Kinder armer Eltern unentgeltlich Unterricht erhielten.
Literatur
F. Krackowizer, Geschichte der Stadt Gmunden 2 (1899), 77.

Autor(en)
Klaus Petermayr
Empfohlene Zitierweise
Klaus Petermayr, Art. „Plaim, Franz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 08/01/2014]