Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ploner, Ploner, true Josef
* 1841 -08-3131.8.1841 Sterzing/Südtirol (Vipiteno/I), 1911 -07-2929.7.1911 Hall/T. Musiker. Absolvierte die Innsbrucker MSch. (Orgel und Theorie bei M. Nagiller und Violine bei Josef Alliani [1807–87]). 1872–83 war er in Sterzing Regens chori, Leiter der Musikkapelle und Mitbegründer der Sterzinger Liedertafel. 1883 ging P. als Chorregent und Organist an die Stadtpfarrkirche Hall in Tirol. Dort leitete er auch die Pfarrsingschule und den Männergesangverein. Belegt ist er weiters als Kapellmeister der städtischen Musikkapelle in Innsbruck. Eine Verwandtschaft mit J. E. Ploner konnte nicht nachgewiesen werden.
Ehrungen
Ehrenchormeister des MGV Hall 1903.
Werke
Chorwerke [Ms.].
Literatur
ÖBL 8 (1983); E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols 1993; W. Senn, Aus dem Kulturleben einer süddt. Kleinstadt 1938; W. Senn in R. Klebelsberg (Hg.), Haller Buch 1953; H. Herrmann-Schneider, [Thematischer Katalog der Musikhss. Vils] 1993 (in A-Vmk); Mitt. Südtiroler Landesarchiv (Matrikendaten).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Ploner, Josef‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/07/2009]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag