Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pöll, Pöll, true Josef
* 1874 -03-088.3.1874 Heiligkreuz bei Hall in Tirol, 1940 -06-2121.6.1940 Innsbruck. Lehrer, Botaniker, Schriftsteller, Musiker. Ab 1894 Volksschullehrer, ab 1901 Hauptschullehrer, ab 1920 Prof. für Zeichnen an der Lehrerbildungsanstalt in Innsbruck, 1934 als Regierungsrat im Ruhestand. Betreute das Herbarium im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum; beschäftigte sich mit dem Tiroler Volkston. Einige seiner selbst getexteten und vertonten Lieder wurden zu Volksliedern (Die Kasermandln, Mei Hoamatl hab i in Zillertal drin); Musikkritiker der Innsbrucker Nachrichten; leitete 1924–38 den Männerchor Die Wolkensteiner, mit dem er Oswald v. Wolkenstein bekannter machte. P.s Bearbeitungen von dessen Liedern für Männerchor wurden bald von vielen Tiroler Chören gesungen.
Ehrungen
Dr. phil. h. c. Univ. Innsbruck; Mozartpreis 1938.
Schriften
Die Bedeutung der Lieder Oswalds v. Wolkenstein für die tirolische Tonkunst im 15. Jh. in Tiroler Heimatbll. 18 (1940); Stimmen der Heimat. Gesammelte heimatkundliche Tiroler Schriften,, hg. v. K. Paulin 1940; zahlreiche Aufsätze über die Tiroler Natur und Heimatkunde.
Werke
Lieder zur Laute im Tiroler Volkston, 3 Bde. 1922–34; Bearbeitungen von ca. 30 Liedern Oswalds v. Wolkenstein.
Literatur
S. Singer in JbÖVw 49 (2000); ÖBL 8 (1983); Das dt. Volkslied 42 (1940); Tiroler Heimatbll. 18 (1940); R. Sinwel Tiroler Heimatbll. 12 (1934).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Pöll, Josef‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]