Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pohl-Meiser, Pohl-Meiser, true Viktoria
* 1858-11-2828.11.1858 [Kosch: 1859] München/D, 1936 -06-1717.6.1936 Mödling/NÖ. Schauspielerin, Sängerin (Soubrette). Tochter des Schauspielers Ludwig M. Trat bereits als Kind in Münchner Theatern auf und studierte am dortigen Konservatorium. Sie war zunächst in Augsburg/D, dann wieder in München tätig. 1877 engagierte sie J. Fürst für seine Gastspiele, 1879 an sein Theater (Fürsttheater). Um 1880 spielte P.-M. in Budapest, Karlsbad, am Ring-Theater, am Theater an der Wien, dann in Berlin und Linz. 1883–91 zahlreiche Gastspiele in Deutschland, Russland und der Schweiz. 1892 folgte ein Engagement ans Carltheater, 1894–1908 hatte sie große Erfolge am Theater in der Josefstadt. Danach trat sie in Operetten (u. a. von E. Eysler) am Wiener Bürgertheater auf. Ab 1921 leitete sie eine Operettenschule, ab 1925 war sie im Rundfunk zu hören.
Literatur
ÖBL 8 (1983); Eisenberg 1893 u. 1903; Kosch 3 (1992); Kosel 1902.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Pohl-Meiser, Viktoria‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag