Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pollarolo Pollarolo true (Polaroli), Carlo Francesco
* --ca. 1653 Brescia/I, 1723 -02-077.2.1723 Venedig/I. Komponist. Schüler von G. Legrenzi. 1685–90 Kapellmeister an der Kathedrale in Brescia, 1690 Organist der 2. Orgel, seit 1692 2. Kapellmeister an San Marco in Venedig. 1697–1718 war er auch Chordirektor am Conservatorio degli Incurabili. Zusammen mit M. A. Ziani war P. Beherrscher der venezianischen Opernszene. Nur zwei theatralische Werke wurden in Wien uraufgeführt: La Rosinda, 1685, und Le pazzie degli amanti, 1701; außerdem das Oratorium La Fenice, 1693.
Werke
ca. 85 Opern (fast alle in Venedig uraufgeführt); 9 Oratorien; Kirchenmusik; Orgelwerke (s. Tbsp.); Lieder.
Literatur
NGroveD 19 (2001) [mit WV]; MGG 10 (1962) [mit WV]; Riemann 1961 u. 1975; MGÖ 2 (1995); www.haendel.it/compositori/pollarolo.htm (10/2004) [mit WV]; Stieger II/3 (1978).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Pollarolo (Polaroli), Carlo Francesco‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/10/2004]