Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Potpeschnigg, Potpeschnigg, true Heinrich
* 1847 -08-011.8.1847 Graz, 1932 -09-011.9.1932 Graz. Pianist, Komponist, Zahnarzt. Studierte 1869/70 an den Univ.en Graz und Wien Medizin und war zunächst hauptberuflich Zahnarzt in Graz. Er war Mitglied des Grazer Wagner-Kreises, setzte sich für seinen Freund H. Wolf ein und initiierte 1886 die Einladung A. Bruckners nach Graz (anlässlich der österreichischen EA der 7. Symphonie). 1902–08 war P. als Konzertbegleiter in Berlin tätig und ging auf Konzertreisen. Danach lebte er in Peggau/St und Graz.
Schriften
Erinnerungen an Anton Bruckner in Musica divina 10 (1922).
Werke
Zwei Ländlerfolgen aus der Steiermark; Ritornell Nun ist der Tag geschieden [irrtümlich Rich. Wagner zugeschrieben]; Frauenchöre, Lieder.
Literatur
ÖBL 8 (1983); Riemann 1961; StMl 1962–66; F-A 1936; [Kat.] Musik i. d. St. 1980; BrucknerH 1996 [Graz]; DBEM 2003; H. Nonveiller (Hg.), Hugo Wolf. Briefe an H. P. 1923.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Potpeschnigg, Heinrich‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]