Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pott, Pott, Friedrich August: Ehepaar
Friedrich August: * 1806-11-077.11.1806 Northeim/D, † 1883-08-2727.8.1883 Graz. Violinist und Komponist. Zunächst vom Vater Johann Ferdinand P. (* 13.2.1760 Münder am Deister/D, † 20.11.1846 Northeim), Stadtmusikant und Waldhornist in Nordheim, nach erster Konzertreise von Karl Kiesewetter 1819–21 in Hannover/D ausgebildet. 1822–32 dort Mitglied der Hofkapelle des Herzogs von Cambridge, 1822/23 unterbrochen durch Unterricht bei L. Spohr und Moritz Hauptmann in Kassel/D. 1829 gastierte P. in Paris, 1830/31 in Skandinavien. 1832–61 war er Hofkapellmeister in Oldenburg, Niedersachsen/D und trat daneben u. a. in Wien (1834 und 1836), Salzburg (1836 für den W. A. Mozart-Denkmalfonds, 1842 bei der Enthüllung), London, Skandinavien und Brüssel auf. Seit 1861 pensioniert, lebte er in Graz und war bis 1863 Direktor des Musikvereins für Steiermark. Als Violinvirtuose wurde er N. Paganini gleichgestellt, seine Kompositionen waren dagegen weniger erfolgreich.
Ehrungen
Kammermusikus Hannover 1827; Prof.-Titel Kopenhagen 1831; Ehrenmitglied der Stockholmer Akad. 1831.
Werke
Symphonien; Ouvertüren; 3 Violinkonzerte; 3 Variationen f. V. u. Orch.; Lieder.
Literatur
NGroveD 19 (2001); ÖBL 8 (1983); MGG 10 (1962) [mit WV]; Riemann 1929; StMl 1962–66; E. Hanslick, Gesch. des Concertwesens in Wien 1869; G. Linnemann, Musikgesch. der Stadt Oldenburg 1956 [mit WV]; https://de.wikipedia.org (12/2020); www.geni.com (12/2020).

Aloisia (Aloyse; geb. Winkler von Forazest): * 23.4.1815 Wien, † 15.5.1882 Graz. Pianistin und Komponistin. Ausgebildet im Klavierspiel u. a. von C. Czerny, bei A. Gyrowetz nahm sie Kompositionsunterricht. Sie trat v. a. in Konzerten für wohltätige Zwecke auf, aber auch bei Konzerten an skandinavischen und deutschen Höfen. Am 21.1.1837 heiratete sie an St. Stephan A. P., mit dem sie sieben Kinder hatte und dessen Karriere sie in der Folge begleitete.


Werke
Messe; 3 Streichquartette; Klaviermusik; Lieder.
Literatur
NGroveD 19 (2001); Marx/Haas 2001; ÖBL 8 (1983); DBEM 1 (2003); MGG 10 (1962); Wurzbach 23 (1872); Trauungsbuch der Pfarre St. Stephan (Wien I) 1830–42, fol. 274.

Autor*innen
Uwe Harten
Letzte inhaltliche Änderung
9.12.2020
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Pott, Ehepaar‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 9.12.2020, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dd9f
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN

DOI
10.1553/0x0001dd9f
GND
Pott, Friedrich August: 116277513
OBV
Weiterführende Literatur
GND
Pott, Aloisia: 1041845529
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag