Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Preiss Preiss true (Preiß), Kornelius (Cornelius)
* 1884-05-2020.5.1884 Troppau/Österreichisch-Schlesien (Opava/CZ), † 1944-04-011.4.1944 Linz. Musikpädagoge und -schriftsteller. Nach musikalischer Ausbildung in Olmütz und Graz (bei A. Seydler) studierte er an der dortigen Univ. Mineralogie und Physik (Dr. 1907), war 1908–12 Lehrer an der Schule des Musikvereins für Steiermark sowie 1908–1924 an der Grazer MSch. Buwa. Dazwischen hatte P. 1911 das staatliche Musiklehrerexamen abgelegt und unterrichtete ab 1914 in Graz am Mädchenlyzeum, ab 1919 auch am Staatsgymnasium, ab 1924 in Linz an der Bundeslehrerbildungsanstalt. Als Musikforscher setzte er sich v. a. mit der Musikgeschichte Oberösterreichs und der Steiermark sowie mit dem Schaffen zahlreicher Komponisten (u. a. G. Meyerbeer, A. Bruckner) auseinander.
Ehrungen
Prof.-Titel 1929.
Schriften
Giacomo Meyerbeer in Graz 1908; Die Hugenotten 1908; Heinrich Marschner: Templer u. Jüdin 1911; Drei musikalische Porträts. Karl Goldmark, Ferdinand Hiller, Anton Rubinstein 1913; Karl Zeller u. seine Operetten 1928. – Aufsätze.
Werke
Kirchenmusik; Werke für V.; Chöre.
Literatur
LdM 2000; MGG 10 (1962) [mit WV]; ÖBL 8 (1983); DBEM 1 (2003); Riemann 1929; StMl 1962–66; Müller-Asow 1929; Kürschner 1954, 1676; Grazer Tagblatt (Abendausgabe) 26.3.1908, [1].

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Preiss (Preiß), Kornelius (Cornelius)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 24/08/2018]