Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Priuli Priuli true (Prioli), Giovanni
* --ca. 1575/80 Venedig/I, --vor 26.7.1626 Schottwien?/NÖ. Organist, Komponist und Hofkapellmeister. Zwischen 1600/05 wirkte er gelegentlich an S. Marco in Venedig, 1607 wurde er dort zum Hilfsorganisten G. Gabrielis bestellt. 1614/15–1619 war er Kapellmeister am Grazer Hof Erzhzg. Ferdinands und behielt diese Funktion, als dieser als Kaiser in Wien residierte. Allerdings scheint er sie spätestens im Juni 1626 zurückgelegt zu haben, denn da wurde G. Valentini sein Nachfolger. P. hatte wohl vor, nach Italien zu reisen, machte aber im Juli sein Testament unterwegs auf der Festung Klamm bei Schottwien und verstarb wenige Tage danach.
Werke
Sacrarum concentuum 1 (1618), NA hg. v. A. Biales 1973, 2 (1619); Psalmi Davidis regis 1621 (nicht erhalten); Missae 1624; Missae mit Instr. 1624; 4 Motetten mit B. c. in Parnassus musicus Ferdinandaeus 1615, NA hg. v. H. J. Busch 1970; weitere Motetten in Sammeldrucken; geistliche Werke in A-KR (s. Abb. in Cod. L13 B. Lechler), A-Wn, D-Bsb, D-Rp, D-TRb, RUS-KA; Madrigali 1604, 1607, 1612; Musiche concertate 1622; Delicie musicali 1625, NA Tl. 1 hg. v. A. Biales 1977; 2 Madrigale in Sammeldrucken 1606, 1610; weltliche Werke in A-Wm, D-Kl, GB-Lbl, I-Rn.
Literatur
St. Saunders, Cross, Sword and Lyre. Sacred Music at the Imperial Court of Ferdinand II of Habsburg (1619–1637), 1995; NGroveD 20 (2001).

Autor(en)
Herbert Seifert
Empfohlene Zitierweise
Herbert Seifert, Art. „Priuli (Prioli), Giovanni‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 05/08/2003]

MEDIEN

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag