Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Prünster, Prünster, true Klaus
* 1957 -05-2626.5.1957 Feldkirch/V. Komponist, Sänger, Eventmanager. Studierte Gitarre am Konservatorium Bregenz und Musikpädagogik am Landeskonservatorium Feldkirch. 1972–77 gab P. zahlreiche Konzerte als klassischer Gitarrist, war Sänger in verschiedenen Vorarlberger Rockformationen und arbeitete als Studiomusiker. 1980 ging er nach Linz und widmete sich innerhalb des Computerteams um Hubert Bognermayr und Harald Zuschrader im „Elektronischen Försterhaus“ der elektronischen Musik und deren Einsatz in der Popmusik. Als Ergebnis publizierte er „computerakustische Rockmusik mit Erdenklängen“ in Form der LP Zweisamkeit, die darauf enthaltenen Nummern Wunderwelt und Liebe mich wie ich bin schafften den Sprung in die Charts. In der Folge schuf P. in erster Linie die Musik für zahlreiche Spielfilme und TV-Serien sowie für Werbespots. Inhaber der eventcompany veranstaltungsgesmbh in Linz.
Ehrungen
Austrian Event Award in Gold 2004; Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich; Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Kultur der Stadt Linz.
Werke
Alben Zweisamkeit (1982), Über 1000 Meter liegt noch Schmäh (1985), Tiefenrausch (1993); Singles (Liebe mich wie ich bin, Wunderwelt, Blabblabb, Do it yourself, Planet No. 1, Zeig mir den Weg zu den Sternen, Land der Träume).
Literatur
Lang 1986; W. Zink, Austro-Rock-Lex. 1989; www.klauspruenster.com (8/2011); www.wikipedia.org (8/2011); www.eventcompany-linz.at (10/2004); www.sra.at (10/2004).

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Prünster, Klaus‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]