Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Püringer, Püringer, true Anton
* 1922-03-1010.3.1922 Wien, † 1988-04-1616.4.1988 Wien. Komponist. Begann im Sommersemster 1940/41 ein Violinestudium bei Ernst Morawec an der Wiener MAkad., musste dieses jedoch schon im April 1941 durch Kriegsdienst unterbrechen. 1946–49 Fortsetzung des Studiums an der HSch. Mozarteum Salzburg (bei W. Keller, Paul Hindemith und Carl Orff); Diplome für Violine und Komposition. P. lebte und arbeitete als freischaffender Komponist in Wien, hauptberuflich Büroangestellter. Seine Frau Hermine Stachl-P. war Pianistin und hatte 1949 ihr Studium am Salzburger Mozarteum bei H. Scholz mit Auszeichnung abgeschlossen.
Ehrungen
Hausmusikpreis der Arbeitsgemeinschaft der Musikerzieher Österreichs (AGMÖ) 1949; Förderungspreis der Stadt Wien für Musik 1956.
Werke
Messen; Chormusik; Kammermusik (Sonate f. Hr. u. Kl.); Surrexit Dominus vere. Metamorphosen gregorianischer Choralmotive der Osterzeit f. 2 Kl.e u. Schlagzeug UA 1960; Mosaike f. Schlagwerk 1986–88.
Literatur
E. Preussner in ÖMZ 10/1 (1955), 28; SK 8 (1960/61), 29 u. 11 (1963/64), 19; ÖMZ 15/10 (1960), 499; MGÖ 3 (1995); https://www.moz.ac.at (2/2017); Slg. Moißl; Mitt. Hermine P.; Mitt. Archiv MUniv. Wien.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Püringer, Anton‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14/02/2017]