Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Rainer Rainer true (Reiner), Ambros (Ambrosius)
get. 7.12.1604 Altdorf bei Weingarten, Württemberg/D, † 1672 -07-044.7.1672 Innsbruck. Organist, Kapellmeister, Komponist. Trat 1630 in die Innsbrucker Hofkapelle ein, wurde 1631 2. Hoforganist sowie Lehrer der Kapellknaben und 1635 1. Hoforganist. 1648–72 bekleidete er – mit einer kurzen Unterbrechung – in Nachfolge von J. Stadlmayr (dessen Schwiegersohn er seit 1642 war) das Amt des Innsbrucker Hofkapellmeisters. Bei seinem Tod folgte ihm G. B. Viviani nach. Sein Vater Jacob R. (* vor 1560 Altdorf bei Weingarten, † 12.8.1606 Weingarten) war u. a. 1574/75 Schüler O. di Lassos in München/D und wirkte anschließend als Kapellmeister im Kloster Weingarten.
Werke
Messen (s. Tbsp.), Litaneien, Motetten (s. Tbsp.), Geistliche Gesänge.
Literatur
NGroveD 21 (2001) [Reiner]; DBEM 2003 [Reiner]; MGG 11 (1963) [Reiner]; Senn 1954; K. Drexel/M. Fink (Hg.), Musikgesch. Tirols 2 (2004); Riemann 1961 u. 1975 [Reiner]; GerberATL 2 (1792) u. NTL 3 (1813/14) [Reiner]; Wurzbach 25 (1873) [Reiner]; EitnerQ 8 (1902) [Reiner]; Mendel-R. 8 (1877) [Reiner]; MGÖ 1 (1995).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Rainer (Reiner), Ambros (Ambrosius)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]

MEDIEN
HÖRBEISPIELE

Sanctus aus der Messe Nr. 1 der Missae quinque vocum 1655

Ostermotette Glückselig ist der Tag aus Odae sacrae...
© 2001 Institut für Tiroler Musikforschung Innsbruck

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag