Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Reinold, Reinold, true Ignaz
* --1777 1777 Neureisch/Mähren (Nová Říše/CZ), † 1848 -12-3131.12.1848 Znaim/Mähren (Znojmo/CZ). Orgelbauer. Erlernte den Orgelbau bei Joseph Silberbauer in Znaim. Nach der Erblindung seines Meisters übernahm er 1805 die Leitung von dessen Werkstatt und legte in Znaim den Bürgereid ab. Er reparierte und baute zwischen 1805/45 zahlreiche kleine Orgeln in Südmähren und Niederösterreich. Bei ihm lernte sein Nachfolger Benedikt Latzl (1818–84).
Werke
W (NÖ): Stoitzendorf, Braunsdorf, Pfaffendorf, Jetzelsdorf, Untermarkersdorf, Roggendorf, Haufthal, Pottenhofen, Kirchstetten, Mühlbach.
Literatur
H. Heiling Kurzinventar der Orgeln in Niederösterreich 1973; O. Biba, Der Orgelbau in Niederösterreich 1973; J. Sehnal, Barokní varhanářství na Moravě. 1. Varhanáři [Der barocke Orgelbau in Mähren. 1. Die Orgelbauer] 2003, 99.

Autor(en)
Jiří Sehnal
Empfohlene Zitierweise
Jiří Sehnal, Art. „Reinold, Ignaz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 23/10/2006]