Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schütky, Schütky, Franz Josef: Familie
Franz Josef: * 1817 -07-3030.7.1817 Kratzau/Böhmen (Chrastava/CZ), 1893 -06-099.6.1893 Stuttgart/D. Sänger (Bassbariton), Komponist. Lehre als Weber und Geselle in Komotau (Chomutov/CZ). 1837–40 Gesangsausbildung am Prager Konservatorium bei Giovanni Gordigiani, Debüt 1840 am Linzer Stadttheater. 1842 ging er nach Prag und wurde am Ständischen Theater engagiert, 1844 1. Bassist am Gräflich Skarbek’schen Theater in Lemberg (L’viv/UA), ab 1846 am Theater an der Wien, 1848 kurz Direktor des Salzburger Stadttheaters. 1849–54 war er 1. Bariton bzw. Bass am Hamburger Stadttheater, 1854 wurde er an das Stuttgarter Hoftheater verpflichtet (ab 1862 auch als Regisseur), wo er bis zu seinem Tod blieb. Zahlreiche Gastspiele, auch als Konzert- und Oratoriensänger. Ab 1858 leitete er in Stuttgart den Chor der Pfarrkirche St. Eberhard, ferner war er Gründer und Direktor des württembergischen Cäcilienvereins. 1868–72 lehrte er am Stuttgarter Konservatorium. Sein Bruder P. Richard OCist (Vitus; * 3.10.1824 Kratzau, † 11.2.1902 Osseg/Böhmen [Osek/CZ]) war Konventuale im Zisterzienserstift Osseg, wo er u. a. 1881 Subkantor und 1890 Prior wurde.
Ehrungen
württembergischer Friedrich-Orden 1. Klasse; Ritterkreuz des Franz Joseph-Ordens 1880; Ehrenbürger von Kratzau 1890.
Werke
7 Messen, Requiem, Te Deum, ca. 30 Kantaten, Lieder, Chöre; Übersetzungen v. Opernlibretti ins Dt.e (u. a. Nabucco u. La Traviata v. G. Verdi, La princesse jaune v. Camille Saint-Saëns).


Seine Tochter Fernande Anna: * 30.9.1845 Lemberg, † 29.4.1889 Darmstadt/D. Sängerin (Sopran), Schauspielerin. Ausbildung bei ihrem Vater. Debüt 1864 am Stuttgarter Hoftheater, hier bis 1877 als Soubrette und Schauspielerin tätig. 1877–89 Engagement am Hoftheater Darmstadt. Eine weitere Tochter von F. J. Sch., Amélie Schmautz-Sch. (* ca. 1866, † ?), war Sängerin am Stuttgarter Hoftheater.


Literatur
ÖBL 11 (1999); K-R 1997; Kosch 3 (1992); F-A 1936; Wurzbach 32 (1876) [Joseph Schüttky].

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Schütky, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]