Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schmelz, Schmelz, true Philipp
* --1758 1758 Schwaben/D, --1804 1804 bei Kitzbühel/T. Organist, Komponist. Erhielt in München/D Musikunterricht. 1791 immatrikulierte er an der Univ. Salzburg und wurde Schüler von M. Haydn. 1797–1802 war er Organist an St. Peter, dann in Kitzbühel. Seine dreistimmigen volkstümlichen Melodien (s. Abb.) zu Gregor Kraemers (1771–1835) Sammlung von 1800 stellen die ersten Schullieder im deutschsprachigen Raum dar.
Werke
Kirchenmusik, Litaneien; Lieder, Melodien zu Herrn Gregor Kraemers hundert neuen Schulgesängen 1800.
Literatur
M. Oebelsberger, Die Musik in der Lehrerbildung Tirols von der Maria-Theresianischen Schulreform bis zum Reichsvolksschulgesetz (1774–1869), 1999 [Faks. A-Wn Mus. Ms. 12104]; E. Hintermaier in ÖMZ 27 (1972); Wurzbach 30 (1875); EitnerQ 9 (1903); M. Oebelsberger in K. Drexel/M. Fink (Hg.), Musikgesch. Tirols 2 (2004); MGÖ 2 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Schmelz, Philipp‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]

MEDIEN

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag