Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schmetterlinge, Die
Österreichische Pop- und Rockgruppe mit dezidiert politischem Repertoire, gegründet 1969. Mitglieder waren W. Resetarits (Schlagzeug, Congas und Gesang), Georg Herrnstadt (Gitarre und Gesang), Fredi Rubatschek (Gitarre und Gesang) und Erich Meixner (Gitarre, Banjo und Gesang). 1970 kam Brigitte Schuster (Perkussion und Gesang) dazu, ersetzt 1971/72 durch Pippa Armstrong und ab 1976 durch Beatrix Neundlinger (Flöte und Gesang). Ab 1973 folgte auf F. Rubatschek Herbert Tampier (Gitarren und Gesang). Die von Heinz Rudolf Unger getextete, 1976 bei den Wiener Festwochen uraufgeführte und im Jahr darauf auf drei LPs bei Ariola veröffentlichte Proletenpassion lässt die Geschichte sozialrevolutionärer Bewegungen seit den Bauernkriegen über die Pariser Kommune und die Oktoberrevolution bis in die damalige Gegenwart Revue passieren. 1977 vertraten Die Sch. mit dem von L. Resetarits getexteten Lied Boom Boom Bumerang, einer Satire auf die Plattenindustrie, Österreich beim Eurovision Song Contest und erreichten damit nur den vorletzten Platz. Seit Mitte der 1980er Jahre als Schmetterlinge Kindertheater verstärkt Aktivitäten auf diesem Sektor.
Literatur
www.espressorosi.com (2/2005); eigene Recherchen.

Autor(en)
Reinhold Westphal
Empfohlene Zitierweise
Reinhold Westphal, Art. „Schmetterlinge, Die‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20/02/2005]