Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schmid, Schmid, true Koloman (Coloman, Pseud. Coloman-Schmid)
* 1829 -12-033.12.1829 Pillichsdorf/NÖ, 1905 -11-1515.11.1905 Wien. Sänger (Tenor). 1854 ist er als Chorist an der Wiener Hofoper nachweisbar, es folgten Engagements in Kaschau (Košice/SK; 1855/56), Laibach (1856/57), Wiesbaden/D (1857/58), Düsseldorf/D (1858/59) und Stettin (Szczecin/PL; 1860/61). 1861 kam er an das Stadttheater in Pest (Budapest), 1863/64 sang er am Hoftheater in Moskau, von dort wechselte er 1864 an die Berliner Hofoper und ging 1865 ans Hamburger Stadttheater. 1867–72 1.Tenor am Opernhaus in Frankfurt am Main/D, weitere Engagements in Breslau (Wrocław/PL; 1872–76 u. 1880–82) und Straßburg (Strasbourg/F; 1876–80). Zahlreiche Gastspiele führten den als Sänger des dramatischen bzw. Heldentenorfachs gefeierten Sch. v. a. an deutsche Bühnen und nach Budapest.
Literatur
ÖBL 10 (1994); K-R 1997; DBEM 2003; Kosch 3 (1992); Ulrich 1997; Mitt. Pfarramt Pillichsdorf.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Schmid, Koloman (Coloman, Pseud. Coloman-Schmid)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]