Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schneider, Schneider, true Manfred
* 1948 -09-2828.9.1948 Baumkirchen/T. Musikwissenschaftler. Studium der Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie an der Univ. Innsbruck (Dr. 1977); rechtshistorische Staatsprüfung 1980. 1971–82 Assistent am Institut für Musikwissenschaft der Univ. Innsbruck. 1983 Gründung des Instituts für Tiroler Musikforschung ; 1984 Berufung als Leiter der Musiksammlung an das Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum und als Leiter des Tiroler Volksliedarchivs; 1989–2004 Kulturbeirat der Tiroler Landesregierung; umfangreiche volksmusikalische Feldforschungen in ganz Tirol mit dem Schwerpunkt Südtirol; Erhebung des Volksliedgutes in Osttirol im Auftrag der Tiroler Landesregierung; Erforschung des Quellenbestandes der Südtiroler „Kirchensinger“ und umfassende Aufzeichnungen zur Thematik „Musik und Brauch in Tirol“. Mitarbeiter und Kurator von Ausstellungen und Konzerten, z. B. Mozart in Tirol (1991), Festkonzert zum 50-jährigen Bestand des RISM (Frankfurt a. M./D 1992). Initiator der Veranstaltungen Tiroler Weihnachtssingen (ab 1988), Tiroler Passions- und Ostersingen (ab 1989), Tiroler Weihnachtskonzert (ab 1996), Andreas-Hofer-Gedächtniskonzert, der Konzerte Tirol-Festival und von Projekten mit neuer Musik aus Tirol. 1997 Gründung der Konzertreihe Tiroler Tage für Kirchenmusik (bisher in Stift Stams, Kitzbühel, Schwaz, Stift Wilten und Hall in Tirol, jeweils mit CD-Dokumentation). Konzept der Klingenden Musikgeschichte Tirols in der Verknüpfung konsequenter Konzertplanung mit akustischer Dokumentation auf CDs. 2001 Initiator und Leiter der Internetdomain www.musikland-tirol.at mit Darstellung des Musiklebens einer Region in Vergangenheit und Gegenwart in adäquater Nutzung aktueller medialer Möglichkeiten. Sch. ist seit 1978 mit der Musikwissenschaftlerin Hildegard Herrmann-Sch. (* 7.3.1951 München/D) verheiratet.
Ehrungen
Walter-Deutsch-Preis f. Volksmusikforschung 1996.
Schriften
Formen und Herstellung der „Goaßl“ in Tirol in Der Schlern 10 (1976); Die Herstellung von Schellen im Oberland in Tiroler Heimatbll. 52 (1977); Herdengeläute (Kuhglocken, Schellen und Rollen) in Der Schlern 51 (1977); Allgemeine Bemerkungen zu prämusikalischen Schallgeräten bei Arbeit und Brauch in Tirol in Beiträge zur Volksmusik in Tirol 1978; gem. m. W. Deutsch (Hg.), Beiträge zur Volksmusik in Tirol 1978 (Sonderaufl. als Volksmusik im Alpenland 1 [1978]); Der Teufel als Tänzer – zu einem Motiv der Volkssage in M. Sch. (Hg.), [Fs.] K. Horak 1980 (Sonderaufl. als Volksmusik im Alpenland 2 [1980]); Jodler aus Tirol 1982; Bemerkungen zu den Ringstöcken der Hirten in Weihnachtskrippen aus Tirol in G. Ammann (Hg.), [Fs.] E. Egg 1985; Von den Aufgaben des Tiroler Volksliedarchivs in Der Schlern 59 (1985); Musik und Weihnacht in Tirol in [Kat.] Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Weihnacht in der Tiroler Kunst, Innsbruck 1985; Vom Musikleben am Hof Hzg. Sigmunds des Münzreichen in [Kat.] Der Hzg. und seine Taler. Tiroler Landesausstellung 1986, 1986; „Komm Heiliger Geist...“ Zur Erforschung des sakralen Volksgesanges in Südtirol in ÖMZ 42 (1987); Musikethnologische Feldforschungen in Südtirol in Der Schlern 61 (1987); Hutzetreiben in Abfaltersbach in Tiroler Heimatbll. 62 (1987); Neujahrsansingen im Ultental in Veröff. des Museums Ferdinandeum 68 (1988); Tiroler Weihnachtssingen 1988–93 (Noten- u. CD-Edition); Tiroler Passions- und Ostersingen 1989–94 (Noten- u. CD-Edition); Neujahrsansingen im Schnalstal in Der Schlern 63 (1989); Lieder für die Weihnachtszeit nach Tiroler Quellen 1998 (= COMPA 9); Mühlbacher Kirchensinger. Geistlicher Volksgesang in Südtirol 1991 (CD); Reihen-Hg.: Volksmusik in Tirol. Quellen, Dokumente und Studien 1982ff; Klingende Kostbarkeiten aus Tirol 1996ff (bisher 40 CDs zur Tiroler Musikgesch.); gem. m. H. Herrmann-Sch., Musik aus Stift Stams 1996ff.
Literatur
Das Fenster 24 (1990), H. 47; M. Walcher in JbÖVw 46 (1997), 130.

Autor(en)
Gerlinde Haid †
Empfohlene Zitierweise
Gerlinde Haid †, Art. „Schneider, Manfred‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]