Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schock, Schock, true Rudolf Johann
* 1915 -09-044.9.1915 Duisburg/D, 1986 -11-1313.11.1986 Düren/D. Sänger (Tenor). Gesangsstudium in Köln/D, Hannover/D, Berlin und wieder Hannover. 1933–37 Mitglied des Duisburger Opernchores, 1937–40 Engagement in Braunschweig/D, danach Kriegsdienst. 1943/44 am Deutschen Opernhaus Berlin-Charlottenburg, 1945/46 am Staatstheater Hannover, 1946–48 Mitglied der Berliner Staatsoper (als Gast auch an der Städtischen Oper), 1952–60 an der Wiener Staatsoper; Gastspielverträge mit der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf-Duisburg, den Staatsopern von Hamburg/D und München/D sowie 1959 am Stadttheater Zürich/CH, ab 1948 bei den Salzburger Festspielen , 1949 erfolgreiche Australien-Tournee und 1949/50 an der Covent Garden Oper in London, ab 1952 bei den Edinburgher Festspielen, 1958 beim Holland Festival, 1959 bei den Bayreuther Festspielen. Neben seiner Opernkarriere machte Sch. eine überaus erfolgreiche Film-, Fernseh- und Schallplattenkarriere (auch Operetten). Er heiratete 1940 die Tänzerin Gisela Behrends.
Gedenkstätten
R.-Sch.-Platz Düren.
Ehrungen
Österr. Kammersänger 1954.
Schriften
„Ach ich habe in meinem Herzen…“ Erinnerungen, aufgezeichnet v. R. Ulrici 1985.
Literatur
K-R 1997, 2000, 2002; NGroveDO 4 (1992); NGroveD 22 (2002); Kosch 3 (1992); InterpretenL 1992; DBEM 2003; Riemann 1961 u. 1975; Czeike 5 (1997); Kürschner 1954; F-A 2 (1978); [Kat.] 100 Jahre Wr. Oper 1969, 220f; F. Herzfeld, R. Sch. 1962; Die Presse 15./16.11.1986; Kurier 15.11.1986; www.rudolfschock.nl (6/2005).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Schock, Rudolf Johann‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/06/2005]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag