Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schöller Schöller true (verh. Haag), Pauline
* 1859 -03-1010.3.1859 Wien, 1941 -08-1616.8.1941 München/D. Sängerin (Sopran). Zunächst zur Konzertpianistin ausgebildet, dann Gesangunterricht in Wien bei dem Regens chori von St. Karl, Josef Rupprecht, und dem Domkantor Otto Uffmann (ca. 1824–85). 1877 Debüt in Bad Ischl; 1878 sang sie in Basel/CH, 1879 in Königsberg (Kaliningrad/RUS), 1880 in Graz, 1881/82 in Nürnberg/D, 1882–85 an den Hofopern in Dresden/D, 1885–90 in München. 1885/86 trat sie auch an der Wiener Hofoper auf; 1890–93 unternahm sie Gastspielreisen in Nordamerika (u. a. nach New York an die Met), war 1895–1900 wieder an der Münchner Hofoper und wirkte dort dann als Musikpädagogin, sang aber 1901–04 auch noch als Gast am Opernhaus. Sie verkörperte v. a. Partien Rich. Wagners, war aber auch im italienischen und französischen sowie im Mozart-Fach erfolgreich.
Literatur
ÖBL 11 (1999); K-R 1997; Kosch 3 (1992); DBEM 2003; W. Beetz, Das Wr. Opernhaus 1869–1945, 1949; Ulrich 1997.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Schöller (verh. Haag), Pauline‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag