Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schönfeld, Schönfeld, true Friedrich
* 1895 -11-022.11.1895 Wien, 1982 -08-1515.8.1982 Wien. Flötist. Privater Musikunterricht in Wien (1903–12 Violine, Klavier, danach Flöte: 1913/14 bei Hans Pokrikowski, 1919–22 bei Ary van Leeuwen, 1922/23 bei Fritz von Leeder). 1914–18 Kriegsteilnehmer. Ab 1921 Soloflötist im Wiener Symphonieorchester (seit 1933 Wiener Symphoniker), ab 1924 Korrespondent der Zeitschrift The Flutist in Asheville/USA. 1938 Emigration (Exil) in die Türkei (Lehrer und Orchestermusiker in Ankara-Yenişehir). 1947 Wiedereinstellung bei den Wiener Symphonikern, bis 1956 auch künstlerischer Direktor, 1962 pensioniert.
Ehrungen
Silberne Ehrenmedaille der Stadt Wien; Prof.-Titel.
Literatur
Kürschner 1954; [Fs.] Wr. Symphoniker 1900–1960, 1960; Mitt. Archiv der Wr. Symphoniker.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Schönfeld, Friedrich‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/09/2005]