Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Scholz, Scholz, Heinz: Brüder
Heinz: * 1897 -01-2525.1.1897 Steyr/OÖ, 1988 -01-099.1.1988 (Ort?). Pianist, Klavierpädagoge. Erste Ausbildung (Klavier, Theorie) in Linz, 1919–21 am Salzburger Mozarteum Klavier (bei F. Petyrek). 1921 wurde er dort Ausbildungslehrer für Klavier, 1928–68 leitete er eine Klavierklasse, 1964/65 interimistischer Leiter des Mozarteums. 1964–68 Leiter der Internationalen Sommerakademie. Er war ein erfolgreicher Konzertpianist und musizierte mit bedeutenden Dirigenten. Tourneen nach Italien, England, Holland und in die USA.
Ehrungen
Prof.-Titel; Silberne Mozart-Medaille 1962; Ehrenmitglied der MHsch. Mozarteum Salzburg 1971.
Werke
Kontrapunktstudien über 2 Chopin-Etüden f. 2 Kl.e; Bearb.en von J. S. Bachs Orgelwerken f. 2 Kl.e. – (Hg.), W. A. Mozart, Klavierwerke 1928 (Universal Edition).
Literatur
Salzburger KulturL 2001; K. Wagner, Das Mozarteum 1993 [Foto]; ÖMZ 32 (1977), 42; Kürschner 1954; F-A 1936; Mitt. Archiv Univ. Mozarteum.


Robert: * 16.10.1902 Steyr, † 11.10.1986 Taipeh. Pianist, Komponist. War Klavierschüler von F. Wührer (in Wien) und F. Petyrek. 1925–37 unterrichtete er am Mozarteum Theorie und Klavier. Mit seinem Bruder führte er bei den Salzburger Festspielen 1935 J. S. Bachs Kunst der Fuge auf. 1937 ging er auf Konzertreise in die USA, ab 1963 wirkte er als Musikpädagoge und Dirigent in Taiwan.


Werke
Werke f. 2 Kl.e (Konzert, Passacaglia), Klavierstücke; Lieder; Bearb.en.
Literatur
F-A 1936; K. Wagner, Das Mozarteum 1993 [Foto]; Mitt. Archiv Univ. Mozarteum; http://140.122.89.98/conference/robert/mijh/ci.htm (7/2005).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Scholz, Brüder‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 13/11/2003]