Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Schopf, Schopf, true P. Meinrad OSB
* 1678 -11-044.11. [nicht: 14.1.] 1678 Eisenerz/St, 1736 -11-2424.11.1736 Admont/St. Geistlicher und Musiker. Trat 1695 ins Stift Admont ein und feierte 1703 seine Primiz. 1706 ist er dort als Regens chori und um 1709 als Gesangslehrer der Gymnasialjugend nachweisbar. 1717 wurde er Kaplan in der Pfarre Admont, 1718–22 war er dort Pfarrer. Danach wirkte Sch. noch als Pfarrvikar in Frauenberg/St (bis 1727) und in St. Michael im Liesingtal/St, ab 1732 war er gleichzeitig Spiritual im Nonnenkloster Göss. 1734 kehrte er in das Stift Admont zurück. Alle seine Kompositionen sind 1865 verbrannt, bekannt ist nur, dass er die Musik zur SchulkomödieTriumphus animi de confisi, hoc est Theorginus schrieb.
Literatur
H. Lang, Zur Musikpflege im Benediktinerstift Admont im 18. Jh. , Dipl.arb. Graz 2001, 30; StMl 1962–66; P. J. Wichner in Mitt. HVSt. 40 (1892), 33; MGÖ 2 (1995); Mitt. Stift Admont.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Schopf, P. Meinrad OSB‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]